Sondereinsätze

Jeder Gefahr der Sie ausgesetzt sind, ist auf unterschiedliche Ereignisse, Faktoren und Umstände zurückzuführen.

Es gibt kein standardisiertes Verfahren, denn die Gefahrenquellen und die Gefahrenmomente sind zu komplex und individuell.

Die Sicherheitsinstitution-Berlin bietet Ihnen verschiedene Möglichkeiten und Ansätze, um Gefahren zu vermeiden und angemessen zu reagieren.

In einem persönlichen Gespräch finden wir gemeinsam mit Ihnen eine Lösung und erstellen ein Konzept für höchstmöglichen Schutz und Sicherheit.

Die SIB betreut und berät Sie in allen erdenklichen Schutzahngelegenheiten.

 

Transportsicherung mit Begleitschutz- KFZ für Speditionen (weltweit)

Transport von Wertgütern

Begleitschutz für Reporter in Krisengebiete

 

 

 

Transportsicherung mit Begleitschutz- KFZ für Speditionen (weltweit)

SIB LKW Transportsicherung

Speditionen übernehmen mit jedem Auftrag, bei dem wertvolle Fracht von einem Ort sicher zum Anderen gebracht werden soll, große Verantwortung und setzen sich und ihre Fahrer oftmals auch unbewusst großen Risiken und Gefahren aus.

Immer wieder werden in Europa, zunehmend nach der Grenzöffnung in Osteuropa und weltweit LKW überfallen und ausgeraubt.In einigen Fällen kam es auch zu schwerwiegenden Verletzungen der Fahrer.

Die Analysen der Vergangenheit haben gezeigt, dass auch die kriminellen Organisationen, die sich auf den Raub von LKW spezialisiert haben, immer wieder zu neuen Methoden greifen.

In Einzelfällen wurden sogar narkotosierende Gase in die Fahrgastzelle geleitet, die den Fahrer bewusstlos machten, somit war es den Täten möglich sich Zugang zum LKW und zur kostbaren Fracht zu verschaffen.

SIB LKW SicherungEin unkalkulierbares Risiko für die Spedition und vor allem für den Auftraggeber. Oftmals suchen sich kriminelle Vereinigungen gezielt dunkle und schlecht einsehbare Rastplätze aus, um  sich einen Vorteil zu verschaffen.

Die Sicherheitsinstitution-Berlin befasst sich schon seit längerem mit der Erstellung von Konzepten, die das Transportieren von wertvoller Fracht, ganz gleich welcher Natur, sicher gestaltet. Sowohl für den Fahrer, als auch für das Transportgut.

Die Personalstärke der Schutzkommandos und die Anzahl der Begleit- KFZ ist individuell und hängt von vielen Faktoren ab, die es zu berücksichtigen gilt.

Die SIB setzt für solche Einsätze moderne Technik in Kombination mit extra geschulten Fachkräften ein. Der LKW, die Fracht und auch der Fahrer werden mit einem kleinen unauffälligen leistungsstarkem GPS System ausgestattet, so dass eine Liveverfolgung und Ortung durch unsere OPZ (Operations- Zentrale) zu jederzeit gegeben ist.

Das Begleit- KFZ folgt dem LKW vom Start bis zum Zielort. Bei Pausen während der Lenkzeit patrouillieren die Sicherheitsfachkräfte um den LKW herum, um abschreckend zu wirken und im Falle eines Übergriffes zu reagieren.

 

Transport von Wertgütern

SIB Werttransport mit Begleit KFZ

Der Transport von Wertgütern aller Art erfordert neben moderner Technik auch die richtige Ausrüstung, ein eingespieltes Team und die dazu passende Taktik.

Die SIB bedient sich sehr vieler taktischer Möglichkeiten, um einen schnellen und sicheren Transport durchzuführen.

Gern beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch und finden gemeinsam mit Ihnen die passenden Optionen, um Ihr Vorhaben umzusetzen. So kommen Ihre Güter schnell und sicher ans Ziel.

 

Begleitschutz für Reporter in Krisengebieten

SIB Reporter  Begleitschutz Krisengebiete

Krisenreporter reisen an, wenn die Erde bebt, eine Hungersnot ausbricht oder ein Diktator die Macht ergreift.

Viele Reporter berichten auch aus Regionen die von Naturkatastrophen heimgesucht wurden, wie etwa ein Tsunami und erkennen dabei nicht immer die Gefahren, denen sie sich aussetzen.

Unter Ihnen sind junge und alte Abenteurer, erfahrene Korrespondenten und unerfahrene Neulinge. Unter Einsatz der Gesundheit oder des eigenen Lebens, berichten sie vom Ort des Geschehens, um Leser, Hörer und Zuschauer zu informieren.

Im Interesse der Sicherheit Ihrer Mitarbeiter und im Interesse aller, die in Krisengebiete reisen wollen, empfehlen wir, sich vorher professionellen Rat einzuholen.

Gerne stehen wir Ihnen zur Seite. Wir bieten Ihnen intensive Beratungen und Schulungen bis hin zum Begleitschutz.

Wichtige Merkmale der von uns angebotenen Schulungen und Trainings sind:

  • PKW Fahren in gefährlichen Situationen und unter Stress
  • Richtiges verhalten bei Checkpoint Kontrollen durch bewaffnete Milizen
  • Richtige Funkausrüstung um mit dem Team in Kontakt zu bleiben (Funktechnik)
  • GPS Schulungen mit modernsten Geräten, Kompass, Karte, Koordinaten
  • USBV / IED erkennen und richtiges Verhalten
  • Verhalten und Erkennen von Gefahren an belebten Orten und Menschenmengen

Kein Journalist sollte ohne akribische und intensive Vorbereitung in ein Krisengebiet reisen. Nur so kann man gefährliche Situationen vermeiden und sich in gefährlichen Szenarien, wie etwa bei einem Checkpoint von bewaffneten Milizen, richtig verhalten.

Das oberste Gebot in solch einem Fall lautet kooperatives Verhalten und keine schnellen oder provokanten Handlungen oder Bewegungen durchzuführen.

Worte statt Waffen:

Ein ungeschriebenes Gesetz besagt, dass Journalisten keine Waffen tragen. Sie sollen Beobachter sein und nicht Täter werden oder durch parteiergreifende Handlungen in Zwischenfälle verwickelt werden.

Viele Journalisten glauben durch die „PRESS“  Schriftzüge auf Westen und KFZ verschont zu werden, aber bei Auseinandersetzungen in Krisengebieten, ganz gleich welcher Natur der Auslöser sein mag, gibt es keine Sicherheit ohne professionellen Schutz.

Es ist daher sehr wichtig, dass Gefahrensituationen vorher geübt und intensiv durchgespielt werden, um im Ernstfall richtig zu handeln und die Grundregeln kennenzulernen und  zu beachten.

Ein wichtiger Faktor ist auch sich in Notsituationen und im Falle eines Angriffs sicher mit dem KFZ zu bewegen und es jederzeit beherrschen zu können.

Alleine im Irak wurden bis zum September 2010, 151 Journalisten getötet. Die Organisation „Commitee to Protect Journalists“, die sich weltweit für Pressefreiheit einsetzt führt den Irak deshalb auf Platz 1 der  “20 dedliest countries“, der tödlichsten Länder.

SIB Begleitschutz Reporter Krisengebiet

 

Die Sicherheitsinstitution-Berlin empfiehlt jedem, der in Krisengebiete reisen will, ganz gleich aus welchem Grund, vorher an einem intensiven Trainingsprogramm, dass wir individuell gestallten können, teilzunehmen.

Die besten Fotos und Nachrichtenerstattungen nützen nichts, wenn sie nicht sicher und gesund wiederkehren, um über das Erlebte berichten zu können.